6 effektive Tipps, für den perfekten Look auf Instagram

Instagram bei einem Espresso

Instagram für Hotel und Restaurant

6 effektive Tipps, für den perfekten Look auf Instagram

Instagram ist nicht gleich Facebook und mit einer Nutzerzahl von gut einer Milliarde Fans weltweit sicherlich kein Geheimtipp mehr. Gerade im Bereich Reisen und Food ist die Plattform ein echter Gigant. Sie sollten also keine Zeit verlieren, um auch bei Instagram durchzustarten.

Tipp 1: Keine Angst vorm leeren Feed

Jeder fängt irgendwann mal an. Ob Kevin Systrom – Co-Founder von Instagram – wohl damit gerechnet hat, was nach diesem allerersten Posting auf Instagram passieren würde? Und dass heute ganze 8 Millionen Menschen seinem Account folgen? Bestimmt nicht. Deswegen ist unser erster Tipp: einfach loslegen.

Erster Instagram Post

Tipp 2: Einen Plan machen.

Das klingt jetzt vielleicht so, als würde es dem ersten Tipp widersprechen, dem ist aber nicht so. Nachdem die ersten Bilder entweder schon die ersten Herzchen gebracht haben oder eben nicht ist es an der Zeit sich einen Plan zu machen.

WAS soll gepostet werden?

Themen rund ums Hotel oder Restaurant gibt es viele. Eine neue Wochenkarte, die Kolleginnen und Kollegen am Empfang, das Küchenteam, eine neue Deko, ein eingedeckter Tisch, fröhliches Gäste (Achtung hier natürlich Einverständnis einholen), das Haus von Außen (auch gerne zu verschiedenen Jahreszeiten), Ausflugstipps, Getränke…

WER soll sich darum kümmern?

Gibt es eine Person, die neben dem Tagesgeschäft genug Zeit hat sich um frische hochwertige Bilder zu kümmern, Postings zu verfassen und ggf. mit der Community zu sprechen? Super! Und wenn nicht, ist es umso wichtiger die Aufgaben sinnvoll zu verteilen oder sich Unterstützung zu suchen.

WIE soll gepostet werden?

Auch wenn Instagram ursprünglich darauf ausgelegt war, dass Bilder aktuell gepostet werden, ist das heute nicht mehr die Realität. Zumindest nicht im Feed selbst. Für Ihren Instagram-Feed sollten Sie eine vernünftige Kamera nutzen. Idealerweise lässt sich an einem Shootingtermin schon einiges an Content vorbereiten. Das ist dann eine gute Basis und damit im Rücken lässt es sich viel entspannter auf aktuelle Veränderungen reagieren.

WANN soll gepostet werden?

In den Insights des Instagram-Profils finden Sie viele nützliche Informationen über das Verhalten der eigenen Zielgruppe. Unter anderem auch, wann diese auf Instagram aktiv sind. So lassen sich Postings zeitlich gut einplanen. Wie oft Bilder auf einem Hotel- oder Restaurantaccount gepostet werden sollten, ist eine weitere spannende Frage. Wichtig ist besonders die Regelmäßigkeit. Als Beispiel: Haben Sie sechs Themen für den nächsten Monat herausgearbeitet, macht es natürlich mehr Sinn 1-2 Postings die Woche zu erstellen, als diese direkt in einer Woche alle zu posten. Den Tipp zu täglichem Content wirklich ernsthaft umzusetzen, ist für eher kleinere Accounts nicht zwangsläufig zu befolgen. Denn zu viel Content kann auch nerven, gerade wenn es sich um einen Business Account handelt.

Tipp 3: Feed UND Story nutzen

Der Instagram-Feed ist Ihre eigene Bildergalerie. Besucht ein Nutzer Ihre Seite, hat er die Möglichkeit sich durch den gesamten Feed zu scrollen und schnell auch ältere Fotos anzuschauen. Der Feed bietet also eine tolle Möglichkeit Ihr Hotel oder Restaurant in Szene zu setzen, Besonderheiten hervorzuheben und kleine Geschichten zu erzählen.

Insta-Stories

Daneben gibt es noch die Stories. Nach dem Erfolg von Snapchat haben auch Facebook, Instagram und WhatsApp die Funktion eingeführt Bilder oder kurze Videos mit einer Halbwertszeit von 24 Stunden einzuführen. Ja richtig, danach verschwindet die Story einfach wieder. Da Stories im Format hochkant sind, erwartet der Nutzer in der Regel (gute) Handyqualität und hier dürfen dann auch spontane Schnappschüsse geteilt werden. Darüber hinaus gibt es tolle Möglichkeiten die Stories mit Filtern, Gifs und Texten aufzumotzen.

Das Beste: Seit einiger Zeit können Stories auch in den Highlights gespeichert werden. Diese befinden sich in bester Lage oberhalb des eigen Feeds. Damit ist die ganze Mühe dann nicht völlig vergebens und nach 24 Stunden vergessen. Thematisch darf In den Stories dann auch gerne ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert werden. Hier können dann zum Beispiel auch mal die Azubis das Feld übernehmen oder kleine Interviews mit den einzelnen

Mitarbeitern gezeigt werden oder das Haus bei einer kleinen Roomtour gezeigt werden.

Beispiel Instagram Feed
Beispiel Story Highlights

Tipp 4 Hashtags

Hashtags sind Schlagwörter, die es Ihnen ermöglichen gefunden zu werden, ohne dass eine Person bereits Ihrem Profil folgt. Durch gelungene Platzierung von Hashtags kann es ein Post schaffen viral zu gehen. Um aber wirklich Ihre Zielgruppe zu erreichen, macht es Sinn bei den Hashtags eine gute Mischung aus “groß” und “bedeutsam” zu finden. Ein Beispiel: der Hashtag #hotel bietet 25.9 Millionen Beiträge. Somit kann dieser Hashtag für eine kurze Zeit eine gute Reichweite bringen. Allerdings muss diese Reichweite nicht automatisch für Ihr Haus relevant sein. #hotelberlin hat mit +1000 Beiträgen eine deutliche kleine Größe, für Ihr Haus in Berlin jedoch eine deutlich bessere Relevanz. Pro Posting erlaubt Instagram übrigens bis zu 30 Hashtags.

Keine richtige Idee für gute Hashtags? Es gibt Tools, die dabei helfen ähnliche Suchbegriffe zu finden: zum Beispiel Tagsfinder

Tipp 5 Reposts

Animieren Sie ihre Gäste selbst Fotos bei Instagram zu posten. Toll ist dafür ein eigener Hashtag. Um die Bilder dann zu reposten gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Sie lassen sich das Bild vom Gast schicken und können es dann eigenständig einpflegen (den Fotografen des Bildes sollten Sie dann auf jeden Fall verlinken) oder Sie nutzen eine App zum reposten von Bildern.

Im Playstore
Im Appstore

Besonders wertvoll sind natürlich Postings von Influencern. Vielleicht haben Sie ja sogar jemanden im Freundes oder Bekanntenkreis, der über eine Hohe Zahl von Followern verfügt. Aber auch regionale Accounts berichten gerne über Restaurants. Wenn Sie weitere Tipps brauchen, wie sie an einen Influencer herantreten können, sprechen Sie uns gerne an.

Tipp 6 Anzeigen

Alleine durch gute Inhalte und passende Hashtags ist es nicht so leicht eine große Reichweite zu erzielen. Anzeigen bieten sich deshalb ähnlich wie auch bei Facebook an, um die eigene Präsenz weiter zu streuen. Anders als beim “großen Bruder” ist es jedoch zum aktuellen Stand nicht möglich eine klassische Like-Kampagne für das eigene Profil zu erstellen. Wer mehr Fans haben möchte, sollte Postings passend zur Zielgruppe auswählen und diese bewerben. Spezialisieren kann man die Kampagne auf Klicks, Reichweite oder auch Webseitenaufrufe.

 

Sie haben Fragen oder brauchen Unterstützung für Ihren Social Media Auftritt? Melden Sie sich einfach bei uns!