Bis zu 20.000 € Förderung für Investitionen ins Online-Marketing

Sichern Sie sich bis zu 100% Förderung!

Infos zu den Investitionen in Online-Marketing für Gastronomen & Hotelliers

Die Überbrückungshilfe III kann seit Mitte Februar beantragt werden. Für Gastgeber besonders interessant: die Förderung von „Investitionen in Digitalisierung“ von bis zu 20.000 € und Marketing- und Werbekosten als förderfähige Fixkosten.

Bezuschusst werden die Fixkosten von Unternehmen, wie Hotels und Restaurants, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind. Antragsberechtigt sind alle Betriebe, die mindestens einen Umsatzeinbruch von 30 % im Vergleich zum selben Monat in 2019 hatten. Beantragt werden kann die Förderung bis Ende September 2021.

Die Pandemie hat die Digitalisierung und damit verbundene Nutzung des Internets durch die (potentiellen) Kunden bedeutend voran getrieben und vielfach gezeigt, wie auch kleine und mittelständische Betriebe die digitale Möglichkeiten nutzen können. Diese Entwicklung wird sich nicht umkehren: Jeder Betrieb, der jetzt investiert, macht sich fit für die digitale Zukunft!

Hotellerie und Gastronomie in der Corona Krise

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Der Bund hat am 14.04.2021 mit einem Update die förderfähigen Maßnahmen konkretisiert. Offiziell werden u.a. folgende Investitionen genannt:

  • Erstellung oder Relaunch eines Internetauftritts
  • Aufbau oder Erweiterung eines Online-Shops im Rahmen der eigenen Webseite und ggf. über Facebook bzw. Instagram
  • Digitalisierung des CRM (Online-Verwaltung, -Buchung und -Reservierung)
  • Neuinvestitionen in Social Media Aktivitäten
  • Erstmalige Suchmaschinenoptimierung inkl. Google Analytics, Google My Business & Co.
  • Workshops zu digitalen Anwendungen wie WordPress, Google Analytics, …

Neben der einmaligen Förderung für Digitalisierungsmaßnahmen von 20.000 €, werden auch Marketing- und Werbemaßnahmen als Fixkosten gefördert. Der Zuschuss ist gestaffelt: Bei Umsatzeinbußen von 30-50% erhält man bis zu 40 % der Kosten, bei Einbußen von 50-70 % schon 60 % und bei einem Umsatzeinbruch von über 70 % sogar bis zu 100 % der erstattungsfähigen Fixkosten. Marketing- und Werbekosten können bis maximal zur Höhe der entsprechenden Ausgaben im Jahre 2019 angesetzt werden. Bei Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 30. April 2020 gegründet wurden, zählen die Marketing- und Werbekosten maximal in Höhe der entsprechenden Ausgaben für zwölf Monate in einem beliebigen Zeitraum seit Gründung.

Nutzen Sie unbedingt die Fördermöglichkeiten für Ihren erfolgreichen Neustart!

Wenn Sie sich als Gastgeber unverbindlich und kostenlos mit uns über die für Ihren Betrieb sinnvollen Maßnahmen austauschen möchten, freuen wir uns auf Ihre Anfrage. In einem persönlichen Beratungstermin besprechen wir dann Ihre individuellen Fragen, Ziele und die konkreten nächsten Schritte.










    Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder auf jeden Fall aus. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.