Überbrückungshilfe 3 mit bis zu 90% Förderung für Hotels und Restaurants

Jetzt handeln – Sichern Sie sich bis zu 20.000 € Förderung!

Überbrückungshilfe 3: Ein aktueller Überblick für Hotelliers und Gastronomen

Worum geht es?

Mit der Überbrückungshilfe 3 werden bis Juni 2021 u.a. Unternehmen wie Hotels, Restaurants oder andere touristische Anbieter vom Bund unterstützt, die besonders von der Corona-Situation betroffen sind.

Welche Betriebe können Unterstützung erhalten?

Überbrückungshilfe III kann nur für diejenigen Monate im Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 beantragt werden, in denen ein corona-bedingter Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erreicht wird.

Wie hoch ist die Überbrückungshilfe III?

Die Förderhöhe für den einzelnen Betrieb bemisst sich nach den Umsatzeinbrüchen der Fördermonate im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten im Jahr 2019.

Die Überbrückungshilfe III erstattet einen Anteil in Höhe von

  • bis zu 90 % der förderfähigen Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch > 70 %
  • bis zu 60 % der förderfähigen Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch ≥ 50 % und ≤ 70 %
  • bis zu 40 % der förderfähigen Fixkosten bei einem Umsatzeinbruch ≥ 30 % und < 50 %

im Fördermonat im Vergleich zum entsprechenden Monat des Jahres 2019.

Was wird gefördert?

Berücksichtigungsfähig sind ausschließlich solche Verbindlichkeiten, deren vertragliche Fälligkeit im Förderzeitraum liegt (inklusive vertraglich vereinbarte Anzahlungen).

Maßgeblich für den Zeitpunkt der vertraglichen Fälligkeit ist ausschließlich der Zeitpunkt, der sich nach der (ersten) Rechnungsstellung ergibt (nicht relevant sind der Zeitpunkt weiterer Zahlungsaufforderungen, der Zeitpunkt der Zahlung oder der Zeitpunkt der Bilanzierung). Die Beauftragung betrieblicher Fixkosten muss vor dem 1. Januar 2021 erfolgt sein.

Es können als Fixkosten auch Marketing- und Werbekosten bis maximal zur Höhe der entsprechenden Ausgaben im Jahre 2019 angesetzt werden. Bei Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 30. April 2020 gegründet wurden, Marketing- und Werbekosten maximal in Höhe der entsprechenden Ausgaben für zwölf Monate in einem beliebigen Zeitraum seit Gründung.

Auch IT-bezogene Aufwendungen wie Webspace, Domains und Software-Wartung sind ansetzbar.

Besonders interessant ist die Förderfähigkeit von „Investitionen in Digitalisierung“ mit einmalig bis zu 20.000 € gesamt. Hier kann eine Beauftragung auch erst in 2021 erfolgen.

Was zählt zu „Investitionen in Digitalisierung“?

Die Aufzählung möglicher Investitionen ist bislang überschaubar, genannt werden nur „Aufbau oder Erweiterung eines Online-Shops“ und „Eintrittskosten bei großen Plattformen“. Daraus abgeleitet dürfte nach unserer Auffassung höchstwahrscheinlich u.a. auch der Relaunch bzw. die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite sowie der Aufbau von Social Media Präsenzen förderfähig im Sinne der „Investitionen in Digitalisierung“ sein.

Welche Leistungen können wir Ihnen im Rahmen dieses Programms anbieten?

  • Aufbau oder Erweiterung eines Online-Shops im Rahmen der eigenen Webseite und über Facebook bzw. Instagram
  • Erstellung von Unternehmensprofilen auf Google und Social Media Plattformen
  • Suchmaschinenoptimierung

Diese Leistungen sind nach unserer Auffassung höchstwahrscheinlich förderfähig:

  • Erstellung oder Relaunch eines Internetauftritts
  • Erstellung bzw. Optimierung (ohne Schaltungskosten) von Online-Marketing Kampagnen auf Google und Facebook
  • Entwicklung einer Webapp zur Digitalisierung des Kunden-Managements
  • Entwicklung einer Webapp zur Digitalisierung der betrieblichen Organisation

Was ist bei der Beauftragung dieser Leistungen zu beachten?

Die Auftragsabwicklung mit uns erfolgt wie bei jedem anderen Auftrag auch, es muss kein Beratungsbericht o.ä. geschrieben werden. Unsere Rechnung wird von Ihrem „prüfenden Dritten“ (i.d.R. Ihr Steuerberater) als „Investition in Digitalisierung“ im Rahmen des Antrages zur Überbrückungshilfe III eingereicht.

Bitte beachten Sie, dass die Überbrückungshilfe III die einzelnen Maßnahmen bis zu 90% (siehe „Wie hoch ist die Überbrückungshilfe III?“) erstattet, in Summe aller Investitionen in Digitalisierung bis zu 20.000 €.

Was ist der nächste Schritt?

Wenn Sie sich als Gastgeber unverbindlich und kostenlos über die für Ihren Betrieb sinnvollen Maßnahmen informieren wollen, freuen wir uns auf Ihre Anfrage. In einem persönlichen Beratungstermin besprechen wir dann Ihre individuellen Fragen, Ziele und die konkreten nächsten Schritte.










    Bitte füllen Sie die mit * gekennzeichneten Felder auf jeden Fall aus. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


    Wo gibt es offizielle behördliche Informationen zum Thema?

    Auf der gemeinsamen Webseite des BMWi, BMF und BMI unter https://bit.ly/37rdAWX


    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass diese Zusammenfassung nur Ihrer allgemeinen Information dient und keine Rechtsberatung darstellt. Wenden Sie sich hierfür bitte an Ihren prüfenden Dritten.